Zuverlässigkeit von Leuchtstoffen

Das Fraunhofer-Anwendungszentrum bietet umfangreiche Möglichkeiten zur lichttechnischen und thermografischen Bewertung von LEDs und Leuchten: Neben der Messung der Lichtstärkeverteilung im Fernfeld (LVK) ist auch die winkelaufgelöste Messung des Emissionsspektrums möglich. Weiterhin können die Leuchtdichte von Messobjekten (Nahfeld) unter verschiedenen Winkeln und hieraus Strahlendaten für die Nutzung in Lichtsimulationen ermittelt werden.

Bildgebende Infrarot-Thermografie ermöglicht die Analyse der Wärmeentwicklung und -ausbreitung in unterschiedlichen Messobjekten. Strukturen von einzelnen LED-Chips bis zu ganzen LED-Modulen können durch Einsatz verschiedener Objektive aufgelöst werden. Der zeitliche Verlauf der Wärmeentwicklung kann mit einer Auflösung im Millisekundenbereich verfolgt werden. Neben LEDs oder Beleuchtungselementen können verschiedenste Materialien hinsichtlich der Wärmeausbreitung untersucht sowie thermische Parameter (Temperaturleitfähigkeit, Wärmeleitfähigkeit, spezifische Wärmekapazität) ermittelt werden. Zur Messung minimaler Temperaturunterschiede und zur Sichtbarmachung auch kleinster Wärmequellen bietet das Fraunhofer-Anwendungszentrum auch die Möglichkeit der aktiven (Lock-in) Thermografie.

Highlights

Aktuelle Forschungsansätze

 

Thermisch stabile Leuchtstoffe für weiße LEDs

Um Weißlicht-LEDs weiter zu optimieren, ist die richtige Kombination von LED und Leuchtstoff entscheidend.